HOME -> Startseite Karriere & Weiterbildung

Die Postkorb├╝bung

 

Achten Sie auf das Beispiel f├╝r eine Postkorb├╝bung von Dr. Horst H. Siewert.

Die Postkorb├╝bung simuliert die Bearbeitung von klassischen Posteingangsk├Ârben mit bis zu 20 Schriftst├╝cken. Die Bearbeitungszeit ist festgelegt, R├╝ckfragen sind nicht zul├Ąssig. Gelegentlich werden St├Ârungen eingebaut, Telefone klingeln, Schriftst├╝cke werden nachgereicht, Teilnehmer abgezogen usw.

Das ganze l├Ąuft in den meisten F├Ąllen so ab, dass Sie sich in die Rolle einer Person hineinversetzen m├╝ssen, die gerade aus dem Urlaub zur├╝ckkommt und in ihrem Postkorb Informationen zu lauter mittleren Katastrophen vorfindet, die es abzuwenden gilt. Die Schwierigkeit besteht immer darin, dass man kaum Zeit daf├╝r hat, alle Aufgaben selbst zu erledigen und von daher einen Zeitplan nach Priorit├Ąten erstellen muss, weil man bereits in einer Stunde einen weiteren wichtigen Termin hat oder gleich wieder eine Gesch├Ąftsreise antreten muss

Die L├Âsung ist schriftlich durch leserliche Kommentare auf den jeweiligen Schriftst├╝cken anzubringen oder auf eigens zur Pr├Ąsentation der L├Âsung beigef├╝gten Bl├Ąttern zusammenzustellen. Eine Musterl├Âsung gibt es selten. F├╝r die Richtigkeit der individuellen Entscheidung kommt es auch auf die Begr├╝ndung an. Im Idealfall wird die Postkorb├╝bung mit je einem Beobachter besprochen. Dabei kann der Kandidat seine Vorgehensweise genauer begr├╝nden und erl├Ąutern.

Mit der Postkorb├╝bung werden insbesondere Ihre Auffassungsgabe, Ihr Organisationstalent, Ihr Zeitmanagement, Ihre F├Ąhigkeit, systematisch zu denken sowie Ihre Stresstoleranz getestet.

Viele in Assessment Centern eingesetzte ├ťbungen sind durch unzureichend standardisierte Durchf├╝hrungsbedingungen gekennzeichnet. W├Ąhrend beispielsweise bei einer Gruppendiskussion oder einem Mitarbeitergespr├Ąch die Redebeitr├Ąge der Teilnehmer nach Inhalt und Dauer ebenso wenig standardisiert werden k├Ânnen wie die anschlie├čende Urteilsbildung der Beobachter, kommt die Postkorb zumindest in seiner Durchf├╝hrung dem Ideal eines kontrollierten experimentellen Treatments nahe: Im Gegensatz zu anderen AC-Verfahren h├Ąngt die Leistung eines Teilnehmers nicht von der anderer Teilnehmer ab. Dar├╝ber hinaus er├Âffnet die Postkorb├╝bung in einem weit h├Âheren Ma├če als andere AC-Verfahren die Perspektive einer objektiven, beobachterunabh├Ąngigen Auswertung und Interpretation der Leistung von AC-Teilnehmern.

 

Postkorb├╝bung von Dr. Horst H. Siewert

Die hier dargestellte Postkorb├╝bung werden Sie in der einen oder anderen Variante bei jedem Assessment Center wiederfinden.  Die Bew├Ąltigung der Aufgabe soll das Geschick des Bewerbers, seine Entscheidungskraft sowie seine  Delegations- und Entschlussf├Ąhigkeit feststellen. Eigenschaften die in jedem Beruf ab einer bestimmten Managementebene unabdingbar sind.

Die Postkorb├╝bung ist insbesondere auf Hochschulabsolventen zugeschnitten, kann aber auch bei der Auswahl von Bewerbern f├╝r ein Berufsakademiestudium eingesetzt werden.

Sie m├╝ssen unter einem enormen Zeitdruck eine Reihe von wichtigen Entscheidungen treffen

Die Postk├Ârbe sind ohne Zweifel die h├Ąufigsten und interessantesten ├ťbungen die je f├╝r das Assessment Center entwickelt wurden. Die nachfolgenden Aufgaben sind eine Eigenentwicklung die auf tats├Ąchlichen Postkorb├╝bungen beruht. Die Voraussetzungen sind typisch f├╝r viele Postkorb├╝bungen.

Diese Aufgabenart hat durchaus ihre Berechtigung und zwar in der ├ťberpr├╝fung der Entscheidungskraft. Eine wichtige Forderung an eine F├╝hrungskraft, egal auf welcher Ebene, lautet: Entscheidungsf├Ąhigkeit und Flexibilit├Ąt. Wer das nicht schafft ist ungeeignet. Entscheidungen m├╝ssen immer getroffen werden, egal ob falsch oder richtig. Sie k├Ânnen im besten Fall sp├Ąter wieder korrigiert werden. Im schlechtesten Fall wird der Missmanager entlassen.

Bei der Aufgabe geht es darum, den richtigen Ansatzpunkt zu finden. Wenn dieser richtig gew├Ąhlt wird, ben├Âtigt man ca. eine halbe Stunde zur Bearbeitung, andernfalls wird ungef├Ąhr eine Stunde f├╝r die Bearbeitung draufgehen.

Sie k├Ânnen die ├ťbung von mir auswerten lassen. Senden Sie mir den Ausdruck Ihrer Bearbeitung und 20 DM als Schein oder Scheck. Sonst kommt die Auswertung per Nachnahme.

Die Postkorb├╝bung wird individuell ausgewertet und Sie erhalten eine R├╝ckmeldung ├╝ber Ihre voraussichtliche Beurteilung f├╝r diesen Test. Es wird ebenfalls eine Musterl├Âsung mitgeliefert.

Senden Sie Ihre L├Âsung an folgende Adresse:

Dr. Horst Siewert c/o B├╝ro f├╝r Beratung
Postfach 25 26
D  72762 Reutlingen

Email:HoSiewert@aol.com

 

Postkorb├╝bung German Gold Star

Arbeitsanweisung: Jeder Bewerber arbeitet selbst├Ąndig an der L├Âsung.

Wir nehmen an, Sie sind Dr. Horst Treweis und soeben zum leitenden Manager der German Gold Star S├╝d ernannt worden. Die GSS ist eine Regionalfluglinie im S├╝ddeutschen Raum. Sie dient als Zubringer von Regionalflugpl├Ątzen zu den gr├Â├čeren Flugh├Ąfen der Umgebung, also M├╝nchen, Z├╝rich, Frankfurt, Stuttgart und Stra├čburg.

Das von der GGS S├╝d angeflogene Areal ist der S├╝ddeutsche Raum vom Bodensee bis zur Schw├Ąbischen Alb, mit dem Schwarzwald. Die meisten flugtechnischen Anlagen und Reparaturwerkst├Ątten befinden sich auf dem Regionalflughafen Singen und Sigmaringen. Die Muttergesellschaft die Fluglinie German Wings befindet sich im Norden, dem  Raum um Hamburg und Hannover. Die German Wings Gruppe ist in der Folge von Neuansiedlungen von Industrie und Handel stark gewachsen. Staus auf der Autobahn sind auf der Tagesordnung und eine L├Âsung der Transportprobleme zu eiligen Konferenzen oder Sitzungen durch den Schienenfernverkehr bis auf weiteres nicht in Sicht. Die German Wings Gruppe hat einen Jahresumsatz von 590 Mio Euro. Dazu tr├Ągt die GGS S├╝d mit ca. 120 Mio Euro bei. Sch├Ątzungsweise 75% der  500 Firmenangeh├Ârigen haben Ihren Wohnsitz im Raum Hannover. Der Rest verteilt sich auf S├╝ddeutschland. Erfahrene Arbeitskr├Ąfte, Piloten und Monteure wurden einige Male von der Konkurrenz abgeworben. So sind viele leitende Mitarbeiter ehemalige Euro Star Kr├Ąfte.

Der s├╝dliche Ausl├Ąufer von German Wings, die Fluglinie Gold Star S├╝d oder GSS S├╝d wurde schon immer als eigenst├Ąndige Einheit gef├╝hrt. Es bestehen kaum sich ├╝berschneidende Managementstrukturen zum Norden. Der S├╝den wird vorwiegend von kleineren Propellermaschinen und Hubschraubern bedient, w├Ąhrend im Norden gr├Â├čere Business Jets eingesetzt werden, die auch international im Firmenauftrag fliegen.

Der S├╝den wurde von GSS S├╝d so organisiert, dass er sich in etwa mit den Grenzen von Baden ÔÇô W├╝rttemberg und dem anschlie├čenden Regierungsbezirk Schwaben von Bayern deckt. Als Folge der Randlage stehen nur kleine Maschinen zur Verf├╝gung die maximal 6 Passagiere fassen k├Ânnen. Helikopter fassen 4 bis 8 Personen. Gr├Â├čere Maschinen wie Fokker oder Dornier m├╝ssen vom Norden ausgeborgt werden.

In letzter Zeit wurde ein Hubschrauber Taxiservice eingerichtet, der besonders von gut betuchten und politisch einflussreichen Kunden aus dem Umkreis des Ministerpr├Ąsidenten Erwin Teufel benutzt wird. Die Auslastung des Hubschrauber Taxis w├Ąchst von Jahr zu Jahr. Demn├Ąchst muss die Flotte erweitert werden.

Seit der Verschmelzung von GW und GSS hat Hartmut Maier die Z├╝gel in der Hand. Er hat den Ausbau der Luftflotte betrieben und viele Firmenkunden gewonnen, die regelm├Ą├čig den angebotenen Lufttaxidienst wahrnehmen. Insgesamt hatte Maier die GGS S├╝d gewaltig aufgebaut.

Unter einer gro├čen Anzahl kompetenter Bewerber sind Sie ausgew├Ąhlt worden. In einem Assessment Center wurde vor allem Ihre Leistungen im Bereich Entscheidung und Kompetenz gepr├╝ft und f├╝r exzellent gefunden. Damit ragen Sie unter einer ganzen Gruppe von Nachwuchsmanagern heraus.

Da Maier der Gesch├Ąftleitung zu m├Ąchtig wurde, sollte er nach einer internen Absprache der Gesellschafter durch einen Mann von au├čen ersetzt werden. Maier ist dies zu Ohren gekommen. Entsetzt und gedem├╝tigt reagiert er mit einer sofortigen K├╝ndigung. Sie sollten zun├Ąchst am ersten M├Ąrz n├Ąchsten Jahres eingesetzt werden um zuvor als Assistent von Maier t├Ątig zu sein. Das ist jetzt ├╝berfl├╝ssig. Dr. Tannbr├╝cke setzt Sie sofort als leitender Manager S├╝d ein, an Stelle von Maier. Der Arbeitsvertrag wird Ihnen per Email zugeschickt  Sie sind ab Dezember der neue Chef der GSS S├╝d.

Um zuvor wenigstens einen kurzen Einblick zu geben, l├Ądt Sie der Vize Pr├Ąsident  Dr. Basler zu einem Pf├Ąlzer Saumagen  ein. Dabei kommt das Gespr├Ąch auf die zuk├╝nftige Strategie. Er m├Âchte dass Sie die Effektivit├Ąt der GSS S├╝d wesentlich erh├Âhen. Sie sollen mit dem vorhandenen Flugger├Ąt und den Mitarbeitern nicht nur mehr Umsatz machen, sondern vor allem den Gewinn anheben. Gewisse Unl├Ąnglichkeiten die sich durch den laschen Dienst bisher eingeschlichen haben sollen unterbunden und die GSS S├╝d zu einer schlagkr├Ąftigen Truppe umgeformt werden.

Sie erhalten gr├Â├čere Vollmachten als ihre Vorg├Ąnger und sollen so entscheiden, was auf dem lokalen Markt erforderlich ist.
Den Gruppen und Abteilungsleitern sind au├čerdem mehr Kompetenzen einzur├Ąumen. Jede Flugeinheit wird zuk├╝nftig eng zusammenarbeiten. Flug und Wartung liegen in einer Hand. Es liegt nun an ihnen, was Sie daraus machen.

Als Branchenkenner und ehemaliger Hubschrauberpilot kennen Sie bereits einige Mitarbeiter der GSS S├╝d. Zum Abschied dr├╝ckt Ihnen Dr. Basler noch einige Papiere in die Hand. Damit k├Ânnen Sie die ersten Tage locker ├╝ber die B├╝hne bringen. Es sind die Kurzprofile der Personalakte Ihrer f├╝hrenden Mitarbeiter bei GSS S├╝d. Eine Lageskizze ist beigef├╝gt und ein Organigramm der Firma. Letzteres leider etwas unvollst├Ąndig. Sie erhalten noch einen Kalender f├╝r den Monat Dezember.

Sie sind nun vor zwei Tagen bei der GSS S├╝d eingetroffen und machen erst einmal die Runde im B├╝ro und in den Werkst├Ątten. In der Pilotenkantine finden Sie alte Bekannte von Euro Star. Kontakte sollen dazu dienen ihnen die Mannschaft vertraut zu machen und fr├╝here Kontakte zu vertiefen. Heute sind Sie sehr fr├╝h angekommen. Im Messenger finden Sie ein eMail, das Sie sofort ├Âffnen.

 

EMail:

Sehr geehrter Herr Dr. Treweis. Wir haben f├╝r Sie einen wichtigen Kundenkontakt in die Wege geleitet. Es geht um den Abschluss eines l├Ąngerfristigen Kontrakt eines Gro├čkunden im Raume Stuttgart. Sie m├╝ssen bei den Verhandlungen unbedingt anwesend sein. Nehmen Sie die Beachcraft und lassen Sie sich auf den Regionalflughafen Echterdingen fliegen. Wir holen Sie in zwei Stunde dort ab. F├╝r das Alltagsgesch├Ąft haben Sie leider nur noch eine Stunde Zeit.

 

Die Verhandlungen werden sich in die L├Ąnge ziehen und Sie werden erst wieder in drei Tagen in ihrem B├╝ro sein. Die beigef├╝gte Korrespondenz im Postkorb Ihres B├╝ros soll Ihnen kurz vermitteln, welche Probleme derzeit anliegen. Sie m├╝ssen alle wichtigen Entscheidungen sofort treffen. Tun Sie in jedem Fall das, was Ihnen angemessen erscheint. Entwerfen und schreiben Sie Briefe. Delegieren Sie an die Sekret├Ąrin.

Die beigef├╝gte  Korrespondenz lag im Posteingang ihres B├╝ros und Sie sehen nach einem fl├╝chtigen Eindruck, dass Sie hier etwas tun m├╝ssen bevor Sie abreisen.

Gehen Sie den ganzen Aktenberg St├╝ck f├╝r St├╝ck durch und veranlassen Sie, was Ihnen angemessen erscheint. Jede Aktion die Sie durchf├╝hren wollen, sollten Sie direkt auf die vorliegenden Schriftst├╝cke notieren. Entwerfen Sie Notizen f├╝r die Sekret├Ąrin, f├╝r sich oder f├╝r andere Mitarbeiter. Entwerfen oder schreiben Sie Briefe. Notieren Sie, was Sie nach Ihrer R├╝ckkehr tun wollen und vermerken Sie die Termine in Ihrem Kalender. Telefongespr├Ąche sollten ebenfalls auf den entsprechenden Papieren aufnotiert werden. Es gen├╝gt aber auch der Kalender.

Notizen ├╝ber die Mitarbeiter der GGS S├╝d (ausgeh├Ąndigt von Basler)

 

Werner Steinhilber
Manager in Verwaltung und Verkauf

Er hat ein gutes Geschick im Umgang mit Kunden. Bei Gro├čkunden ist er gerne gesehen. Er f├Ąllt Entscheidungen ad hoc und gibt manchmal zu viel Kredit. Das Verkaufsgesch├Ąft kennt er durch und durch.

Erwin Esslinger
Meister und Vorgesetzter der Reparaturableitung

Ein Mann der Tat. Er erh├Ąlt einen hohen Leistungsstandard bei seinen Monteuren f├╝r unabdingbar und klopft allen auf die Finger, die sich eine lascher Gangart w├╝nschen. Er ist durch und durch Techniker und interessiert sich weniger f├╝r Verwaltungsaufgaben. Bei seinen Leuten schaut er auf Disziplin.

Gerhard Engel
Diplom Ingenieur verantwortlich f├╝r Flugsicherheit

Er ist ein ausgesprochenes Arbeitspferd. Immer ist er im B├╝ro und immer schleicht er um die Flugzeuge. Die Berichte an das Hauptquartier sind leider immer etwas versp├Ątet.  Er l├Ąsst sich auch f├╝r Besprechungen entschuldigen und sieht es nicht ein weitere Verwaltungsaufgaben zu ├╝bernehmen. An Ehrgeiz und Karriere denk er nicht.

Dieter Zimmer
Verwaltungsmanager

Er zaudert und z├Âgert und hat massive Entscheidungs├Ąngste. Er kontrolliert sich selbst am besten. Auf die Dauer zeigt er jedoch eine konstant hohe Leistung.

Bernd Grauer
Erster Flugkapit├Ąn

Ist die graue Eminenz des Gesch├Ąfts. Er erledigt jeden Auftrag mit absoluter Pr├Ązision. Er ist seit 15 Jahren erster Flugkapit├Ąn und f├╝r den Einsatz aller Piloten verantwortlich.  Er ist ein guter Pilot mit gro├čer Erfahrung, aber im Papierkrieg etwas ungeschickt.

Martha Simon
Chefsekret├Ąrin

Sehr gute Kraft. Eigentlich k├Ânnte man ihr den Betrieb selbst anvertrauen. Niemand w├╝rde merken, wenn der verantwortliche Manager fehlen w├╝rde. Sie  hat einen Blick f├╝r das Wesentliche. Was man Ihr anvertraut geht auch in Ordnung. Allerdings ist sie st├Ąndig sehr ├╝berlastet. Nur wirklich dringende Dinge sollten ihr ├╝bertragen werden.

 

Kalenderblatt f├╝r Ihre Notizen

Dezember

Sonntag

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

 

 

 

 

 

Flugkarte

 

          Sigmaringen

 

                                                                                                              Saulgau

 

M├╝nchen                                                                          Memmingen

 

 

                                      Augsburg

 

 

                                                                                                       Stuttgart

          Esslingen

   Reutlingen

 

Heilbronn

 

 

Organigramm

Pr├Ąsident Dr. Tannbr├╝cke

Vize Pr├Ąsident Dr. Basler

 

Distrikt Manager
Dr. Trewies     

 

      Verkauf                   Verwaltung                     Reparatur                 Flugsicherheit

      Steinhilber               Zimmer                          Esslinger                  Enge

l

      Einkauf                   Flugpersonal

      NN                          Grauer

 

Schriftst├╝ck Nr. 1

 

Hauptpersonalabteilung  (GW Hamburg)

Dr. Hartmut M├╝ller
Abtl. F├╝r Weiterbildung

Nur f├╝r den internen Gebrauch

 

An Dr. Treweis
Abteilung Management
GGS S├╝d
Sigmaringen

 

Sehr geehrter Herr Dr. Treweis,

ich darf mich kurz als Leiter der Hauptpersonalabteilung vorstellen. F├╝r unsere neu ernannten F├╝hrungskr├Ąfte ist das F├╝hrungsseminar obligatorisch. Ich m├Âchte Sie deshalb bitten, an dem neu ausgeschriebenen Seminar f├╝r F├╝hrungskr├Ąfte vom  3. bis 7. Juli verbindlich teilzunehmen.

Selbstverst├Ąndlich verstehe ich Ihre Situation vollkommen, aber wir k├Ânnen aus organisatorischen Gr├╝nden keinen anderen Termin anbieten.

Das Seminar wird von der Fa. KMP in Heilbronn angeboten. Der Tagungsort ist die Europ├Ąische Kompetenz Akademie in Leingarten. Eine Skizze des Anfahrtsweges liegt bei.

Bitte treffen Sie dort p├╝nktlich um 8 ┬░┬░ h ein.

Sie k├Ânnen den Regionalflughafen Heilbronn ben├╝tzen. Ein Flugerlaubnis lege ich ebenfalls bei.

Hochachtungsvoll

Dr. M├╝ller

PS:  Sie k├Ânnen alle anfallenden Aufgaben ruhig an Fr. Simon delegieren. Die kennt sich da schon aus und wird alles bestens Regeln.

Schriftst├╝ck Nr. 2

Notiz

 

Sehr geehrter Herr Dr. Treweis,

leider muss ich morgen meinen Mann ins Krankenhaus begleiten. Ich werden vermutlich den ganzen Tag abwesend sein. Wenden Sie sich in dringenden F├Ąllen an Frl. Bauer. Sie ist B├╝rogehilfin und kennt sich schon ganz gut bei uns aus.

Tut mir leid.

Simon

 

Schriftst├╝ck Nr. 3

 

Abs. Werner Steinhilber

 

An  Dr. Treweis

 

Aktennotiz

Sehr geehrter Herr Dr. Treweis,

zun├Ąchst darf ich Sie als neuer Leiter von GSS S├╝d begr├╝├čen. Ich w├╝rde mich freuen, wenn wir uns gleich nach Ihrem offiziellen Beginn zu einer kleinen Besprechung zusammensetzen k├Ânnten. Ich m├Âchte Ihnen ihre neuen Mitarbeiter vorstellen und au├čerdem noch einige Vertrags├Ąnderungen bzgl. der neuen Gro├čkunden vorschlagen.

Wir arbeiten inzwischen wesentlich kosteng├╝nstiger, so dass wir diesen Vorteil an unsere Kunden weitergeben sollten.

Gr├╝├če 

Steinhilber

 

Schriftst├╝ck Nr.4

 

Bernd Obernauer Brauereibesitzer

 

Verantwortlicher Betriebsleiter der Fa.GSS S├╝d

Sehr geehrter Herr,

als Brauereibesitzer betriebe ich in der Gegend im Sigmaringen mehrere Gastst├Ątten. Dabei haben sich inzwischen zwei P├Ąchter beklagt, dass die Betriebsangeh├Ârigen Ihrer Firma mehrfach unangenehm aufgefallen sind. Sie benutzen anscheinend unsere Gastst├Ątten als kostenlose Aufenthaltsr├Ąume.
Die P├Ąchter klagen, dass sie mit Kunden die zwei bis drei Stunden im Gastraum sitzen und Kaffeepause machen, keinen Umsatz erzielen. Zudem scheinen die Pausen t├Ąglich l├Ąnger zu werden.

Ich m├Âchte Sie deshalb bitten, Piloten, sowie Wartungspersonal darauf aufmerksam zu machen, dass Sie doch ├Âffentliche Pl├Ątze f├╝r Ihre Pausen aufsuchen sollten. Als zahlende G├Ąste sind sie nat├╝rlich jederzeit willkommen.

Bernd Obernauer

 

Schriftst├╝ck Nr.5

An Dr. Treweis

 

Herr Esslinger meint, dass vor allem seine Leute f├╝r die Sache bei Obernauer in Frage k├Ąmen. Sie sollten da schnell etwas tun

Martha Simon

 

Schriftst├╝ck Nr.6

Albrecht Schr├Âder
Vorstandsvorsitzender German Star

 

Sehr geehrter Herr Dr. Treweis,

w├Ąhrend meines Kuraufenthalts in Bad Sachsa habe ich Herrn Schlempp von Dasslinger Kreisler Motorenbau getroffen. Da Herr Schlempp ein wichtiger Kunde f├╝r uns ist, sollten wir uns dringend mit Ihm in Verbindung setzen. Er wartet darauf, dass wir einmal in unseren Flugzeugen Dasslinger Fire Motoren einbauen (zu g├╝nstigen Konditionen) und daf├╝r eine lukratives Angebot unseres regionalen und ├╝berregionalen Lufttaxis unterbreiten.

Geht das? K├╝mmern Sie sich sofort um diesen wichtigen Kunden. Herr Schlempp wartet auf Ihren Anruf.

Dr. Albrecht Schr├Âder

 

Schriftst├╝ck Nr.7

 

Elke Neumann

 

An die Fa. German Star S├╝d

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin die Bewohnerin eines Altenheims. Von meinem Fenster aus kann ich den Hinterausgang Ihres Lagers beobachten. Dort sehe ich einen Mann im blauen Anton regelm├Ą├čig die Kneipe Schwemme besuchen und nach zehn oder zwanzig Minuten wieder zur├╝ckkehren.

Ich kann mir denken, was er da macht. Einmal hat er ganz arg geschwankt. Er f├Ąhrt den Gabelstapler.

Ich will mich ja nicht einmischen, aber man h├Ârt so viel ├╝ber Arbeitsunf├Ąlle. K├Ânnen Sie den Mann nicht mal ein wenig belehren?

Elke Neumann

 

Schriftst├╝ck Nr. 8

Dr. Dieter Zimmer
Verwaltungsvorstand

 

Sehr geehrter Herr Dr. Treweis,

leider musste ich Fr. Martha Simon am Donnerstag den 12.12. mit einem dringenden Auftrag nach Hamburg zu unserer Zentral schicken. Der Auftrag macht pers├Ânliches Erscheinen erforderlich.

Ich bitte Fr. Simon am Donnerstag den 12.12.zu beurlauben.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

Dr. Zimmer

 

Schriftst├╝ck Nr. 9

Markus Biedermann
Heilbronn Komitee

 

Sehr geehrter Herr Dr. Treweis,

wie Sie sicher wissen, ist Herr Bernd Grauer in unserm Stadt Komitee vertreten und in der Abteilung f├╝r die Versch├Ânerung der Altstadt.

In dieser Eigenschaft hat uns Herr Grauer die Summe von 5000 DM avisiert, die Sie als gemeinn├╝tzigen Beitrag zu unserer Aktion zur Verf├╝gung stellen wollen.

Ich w├╝rde vorschlagen, dass Sie dies im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Montag den 23.12.  auf dem B├╝rgermeisteramt Zimmer 43 tun. Die lokale Presse ist bereits informiert und wird ebenfalls erscheinen. An diesem Tag werden auch die Werksferien bei AUDI beginnen, so dass wir mit einem gr├Â├čeren Publikum zu rechnen haben, zumal die meisten unserer Mitglieder in dieser Fa. arbeiten.

Ich freue mich schon jetzt auf unsere Bekanntschaft.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

Markus Biedermann

 

Schriftst├╝ck Nr. 10

 

Dr. Tannbr├╝cke
Pr├Ąsident

 

Sehr geehrter Herr Dr. Treweis,

als Pr├Ąsident von GW darf ich Sie auf Ihrer neuen Position herzlich willkommen hei├čen. Ich denke, dass wir sehr eng und sehr gut zusammen arbeiten werden.

Ich habe hier eine Anfrage von Dr. Pietsch, ob wir nicht ebenso wie bei DK den gesamten Flug- und Kurierdienst bei Audi und evtl. auch bei VW ├╝bernehmen k├Ânnten. In Frage k├Ąmen nur Dienste f├╝r das gehobene Management und evtl. sonstige Eilauftr├Ąge.

Bitte kl├Ąren Sie das ab. Beachten Sie, dass bei Audi ein sehr enges Verh├Ąltnis zwischen Management und Belegschaft besteht.

 

Dr. Tannbr├╝cke

 

Schriftst├╝ck Nr. 11

 

IBM Germany
Dr. Hollerith

 

Sehr geehrter Herr  Dr. Treweis,

vor ca. 2 Wochen schrieb Ihnen mein Sohn um f├╝r ein Referat genau Kenntnis ├╝ber Ihrer Flugdienste GW und GSS zu erhalten.

Leider ist bis heute weder ein Prospekt, noch ein Flugplan eingetroffen. Ich habe diese Aufgabe meinem Sohn ├╝bertragen, damit er zugleich auch f├╝r mich exakte Daten zum internen Flugdienst aufstellen kann.

Ich m├Âchte Sie bitten, dieser Anfrage nochmals nachzugehen und meinem Sohn eine baldige Antwort zukommen zu lassen.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

Dr. German Hollerith

 

Schriftst├╝ck Nr. 12

 

Gerhard Huber
Monteur

 

Sehr geehrter Herr Dr. Treweis,

ich versuche seit mehreren Wochen Sie zu erreichen, aber die Sekret├Ąrin sagt immer, dass Sie abwesend oder in einer Konferenz sind. Ich glaube das nicht mehr.

Ich ben├Âtige dringend ein Zwischenzeugnis, das mir der Meister nicht geben will. Darauf habe ich ein Recht, nachdem ich in die Registration versetzt wurde.

Ich will nicht ungeh├Ârig werden, aber ich habe bereits den Betriebsrat ├╝ber diese Sache informiert. Wenn Sie mir das Zeugnis nicht innerhalb von 14 Tagen ausstellen, werde ich die Sache dort in Anhang bringen.

Ich bitte um Ihr Verst├Ąndnis

Gerhard Huber

 

Schriftst├╝ck Nr. 13

 

Freiwillige Feuerwehr Sigmaringen
der Kommandant Gebhard Teufel

 

Sehr geehrter Herr Dr. Treweis,

die Freiwillige Feuerwehr Sigmaringen gibt sich die Ehre Ihren Herrn Dieter Zimmer zum Bundesverdienstkreuz erster Klasse vorzuschlagen.

In seiner Eigenschaft als angeh├Âriger der Freiwilligen Feuerwehr hat Herr Zimmer eine ungeheuere Tatkraft entwickelt. So hat er in drei F├Ąllen Personen, darunter zwei kleine Kinder aus einer brennenden Wohnung gerettet und mit eigenen H├Ąnden durch Flammen und Rauch ins Freie geschafft. Dies unter dem selbstlosen Einsatz seines eigenen Lebens.

Wir sch├Ątzen sehr, dass wir diesen mutigen Mann in unseren Reihen haben. Wir w├╝rden es begr├╝├čen, wenn Sie ihrerseits die Aktivit├Ąt bzgl. des Bundesverdienstkreuzes unterst├╝tzen w├╝rden.

Ich nehme an, dass sich Herr Zimmer bei Ihnen in ├Ąhnlicher hervorragenden Weise bew├Ąhrt hat.

 

Schriftst├╝ck Nr. 14

 

Vizepr├Ąsident
Dr. Basler

 

Lieber Dr. Treweis,

habe geh├Ârt, dass Zimmer das Bundesverdienstkreuz bekommen soll. Unterst├╝tzen Sie die Sache mit allem m├Âglichen Nachdruck.

Der Kommandant Teufel ist ein Vetter des Ministerpr├Ąsidenten.

Ich darf Ihnen nicht noch auf die Spr├╝nge helfen. Der Kontakt zu Teufel ist extrem wichtig. Bitte senden Sie mir eine Kopie ihres Schreibens, direkt in die Zentrale.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

Vize Pr├Ąsident
Dr. Basler

 

Schriftst├╝ck Nr. 15

 

5.12

GW Hauptgesch├Ąftstelle

Nur f├╝r den firmeninternen Gebrauch

 

An alle Manager der F├╝hrungsebene 2 A

Sehr geehrter Herr Treweis,

mit Sorge musste ich feststellen, dass parallel zu unserem Taxidienst und Hubschrauberservice, die Fa. Swiss Kranich ihren eigenen Flug- und Lufttaxiservice in unseren Bereich hineinverlegt.

Nun k├Ânnen wir diese Firma nicht daran hindern zu expandieren. Das Problem ist, dass die in der Schweiz verdienten Gelder dazu benutzt werden die Fl├╝ge hier zu sponsern. Damit haben wir es mit einem aggressiven Konkurrenten zu tun, der Billigfl├╝ge anbietet.

Wir k├Ânnen da nichts tun; eine ├ťberlegung w├Ąre, im S├╝den ebenfalls eine ÔÇ×Working ClassÔÇť anzubieten.

Der Service der Swiss Kranich scheint identisch mit unserem zu sein. Wo sehen Sie bei uns noch Verbesserungsm├Âglichkeiten, damit wir auf diesen Angriff kontern k├Ânnen?

Wir erwarten einen Zweikampf, den wir ohne unsere Kunden schlichtweg nicht gewinnen k├Ânnen. Die einzige ├ťberlebensstrategie scheint es mir, leistungsf├Ąhiger zu sein und einen besseren Service zu bieten als die anderen.

Wir tun was wir k├Ânnen um dieses Ziel zu erreichen, aber das ist nicht genug. Was sich hier im Grenzland abspielt kann sich auf der franz├Âsischen Seite wiederholen. Wir h├Ąngen hier davon ab, wie Sie die Situation vor Ort meistern. Ich erwarte von Ihnen einen detaillierten Aktionsplan incl. Stellungnahmen um diese ├Ârtliche Schlacht zu gewinnen. Bitte senden Sie ein entsprechendes Papier zu, und zwar sp├Ątestens bis zum 20. 12.

 

Dr. Tannbr├╝cke
Pr├Ąsident

 

Schriftst├╝ck Nr. 16

 

14.12

GSS S├╝d

Nur f├╝r den internen Gebrauch bestimmt

Verwaltung / Regionalflugplatz Heubach

 

Sehr geehrter Herr Treweis,

Herr Dr. Huber ist ein wichtiger Industrieller in der Region Schw├Ąbisch Gm├╝nd. Wir w├╝rden gerne unsere regelm├Ą├čigen Taxiservice oder besser Luftbus auf den Regionalflughafen Heubach ausweiten.

Firmen wie Triumph, Reu, K├╝chen Leicht, Wagner, Glash├╝tte Wiesenthal und so weiter sind in der unmittelbaren N├Ąhe.

Ich w├╝rde mich f├╝r einen solchen Dienst versuchsweise stark machen.

Bitte erstellen Sie eine Wirtschaftlichkeitsrechnung und leiten Sie mir diese umgehend zu.

Ich denke, dass das bis zum 17. d. M. machbar sein sollte.

Wie sehen Sie die Lage? M├╝ssen wir da mit erheblichen Kosten rechnen oder k├Ânnen wir vom Start weg mit einem kleinen Gewinn kalkulieren?

Auf Ihre Meinung lege ich gro├čen Wert.

Ich denke, Sie sollten sich dieser Sache selbst annehmen.

Basler
Vizepr├Ąsident

Schriftst├╝ck Nr. 17

  22.12

 

Etatantrag:

Mein derzeitiger Reparaturwagen ist bereits zum zweiten Mal stehen geblieben. Ich kann mich kaum auf dem Rollfeld bewegen. St├Ąndig habe ich damit Schwierigkeiten.

Ich bitte um die vorgezogene Zuteilung eines neuen Reparaturwagens mit der Standard Werkzeugausr├╝stung.

Der Einkauf hat leider schon abgelehnt. Ihre Entscheidung allein kann den Ausschlag geben.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

Patrick Model

Mechaniker

 

Schrifst├╝ck Nr. 18

 

Dr. Treweis,

einer meiner Leute m├Âchte sich gerne vom Verkauf in den Einkauf versetzen lassen. Der Einkauf ist der zeit vakant. K├Ânnen wir das machen?

Allerdings fehlt mir der Mann im Verkauf. Ich bin im Moment wirklich sehr unschl├╝ssig.

Muss aber bis morgen eine Entscheidung treffen.

Steinhilber

 

Schriftst├╝ck Nr. 19

Endanweisung:

 

  1. Wenn Sie alle Schriftst├╝cke bearbeitet haben schreiben Sie noch bitte auf, welche weitere Ma├čnahmen Sie ergreifen w├╝rden, auch wenn dies nicht unmittelbar im Postkorb steht.
  2. Welche Hauptprobleme sehen Sie als Distrikt Manager. Was w├╝rden Sie global dagegen tun?Wie sollte sich  Dr. Treweis gegen├╝ber seinen Mitarbeitern verhalten?
  3. Welche Ma├čnahmen zur Kompetenzerh├Âhung w├╝rden Sie wem empfehlen?

 

 

 

 

Tipps zur Bearbeitung eines Postkorbs

  • Verschaffen Sie sich zun├Ąchst einen ├ťberblick ├╝ber alle Schriftst├╝cke
  • Erstellen Sie sich einen Zeitplan auf dem Sie etwaige Termine erfassen k├Ânnen
  • Erstellen Sie ein Dringlickeit / Wichtigkeit -Tableau
  • A: Priorit├Ąt A = Sofort selbst erledigen
  • B: Priorit├Ąt B = Pr├╝fen ob delegierbar / verschiebbar
  • C: Priorit├Ąt C = Delegieren oder nicht bearbeiten,
    da Zeitfalle => Vorgang ohne Nutzen
  • Bearbeiten Sie nur die Post, die auch wirklich Sie betrifft
  • Beachten Sie genau Datumsangaben, Uhrzeiten, Fristen, Zust├Ąndigkeiten, Eigentumsverh├Ąltnisse, Kompetenzverteilung, inhaltliche Zusammenh├Ąnge, zeitliche ├ťberschneidungen und zeitliche Abh├Ąngigkeiten
  • ├ťberlegen Sie wer die oder der Richtige zum Erledigen der Aufgabe sein k├Ânnte
  • Vermerken Sie in Ihrem Zeitplan, welche Aufgabe an wen delegiert wurde und bis wann sie erledigt werden m├╝ssen

 

Im Bookshop finden Sie Ratgeber, die Ihnen wirklich weiter helfen:

Geeignete Bewerbungsmappen k├Ânnen Sie bei unserem Partner mypaper bestellen.

BŘroartikel jetzt online bestellen  

Neue Qualifikationen erwerben und Karriere machen:

 

akademie.de - Lernen im Netz
Ueber 90 Selbstlernkurse
Jetzt 14 Tage kostenlos testen!

 

Machen Sie den Online Gehaltscheck:

geva-institut: Online Berufs- und Karrieretests